Tag 1.2 - Los gehts!

Heute startete also mein zweiter Versuch. Und ich muss sagen, es lief ziemlich gut.

Zum Frühstück habe ich Brot mit Curry-Aufstrich gegessen. Das ist jetzt zwar kein Vegan-For-Fit-Rezept, aber ich hatte heute morgen überhaupt keine Lust, etwas zu kochen, zu braten oder sonstwas. Demzufolge hatte ich auch ziemlich schnell wieder Hunger. Zum Mittag gab's das selbe, zusätzlich ein paar Weintrauben. Nichts besonderes also.

Zum Abendbrot habe ich die im Buch beschriebenen Zucchini-Spaghetti gemacht. Jeder denkt, wenn er das hört, es handelt sich um normale Nudeln mit Zucchini. Aber nein, die Zucchini sind die Spaghetti. Dafür habe ich mir einen so genannten Spiralschneider gekauft, mit dem man das Gemüse ruck zuck in lange, dünne Streifen schneiden kann. Echt ne super Erfindung Diese Zucchini-Nudeln habe ich gestern schon ausprobiert, als ich bei meiner Mutti war und für sie mal was leckeres Veganes kochen wollte. Zu den Zucchini sollte es "Carbonara"-Sauce geben, die man mit Mandelmus, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronensaft, Petersilie und Tofu-Würfeln zubereitet. Eigentlich schmeckte es ganz gut, wenn auch nicht super toll. Das Problem war, dass mir nach dieser Mahlzeit richtig richtig schlecht geworden ist und diese Übelkeit hielt bis heute Nachmittag an. Ich hatte keine Verdauungsprobleme oder so, aber mein Bauch tat total weh und mir war einfach schlecht. Der Bauch schmerzt im Moment immer noch, allerdings nicht mehr so sehr. Das find ich nicht gut. Das Rezept sah im Buch so toll aus und jetzt mag ich es nicht mehr essen

Ein Vorteil war allerdings, dass dieses Gericht sehr satt gemacht hat. Selbst meine Mutti hatte bis spät abends keinen Hunger mehr. Deshalb hatten wir auch am Ende noch eine ganze Menge Spaghetti übrig, die ich mir heute abend aufgewärmt habe. Ich hatte etwas Schiss, das nochmal zu essen, aber es muss ja alle werden. Für meinen Freund, der heute mal mitgegessen hat, habe ich eine andere Nudel-Variation aus dem Buch gekocht. Auch in Streifen geschnittene Zucchini, aber mit einem Pesto aus frischem Basilikum, Pinienkernen, Olivenöl, Limettensaft und Hefeflocken. Oh mein Gott war das geil! Ich glaube, so ein leckeres Pesto habe ich noch nie gegessen. Wahnsinn. Ich war ganz schön neidisch, dass mein Freund sowas Leckeres hatte. Ist auf jeden Fall vorgemerkt.

Vor ner dreiviertel Stunde hab ich leider wieder Hunger bekommen. Die Sache mit dem Hunger ist echt blöd. Es war zwar schon lange nach 19 Uhr und ab diesem Zeitpunkt soll man ja nichts mehr essen, aber was soll ich machen? Hungrig ins Bett gehen? Nö. Deshalb gabs dann noch eine Tomate mit Kräutersalz, Ich denke, das ist ok.

Zur Arbeit bin ich artig mit dem Rad gefahren Morgen früh werde ich wieder das Tofu-Sandwich machen, da hab ich grade voll Appetit drauf. Sport ist morgen auch wieder dran. Ach ja, ich habe bis jetzt ca. 1,5 Liter getrunken und der Tag ist noch nicht vorbei. Habe den Tipp von Angi befolgt und mir mit Edding Striche auf die Wasserflasche gemalt. Das hat erstaunlich gut funktioniert. Danke!

21.10.13 22:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen